Startseite TFZ Straubing

Aktuelles

Anbauhinweise
Mohn - eine wertvolle Kulturpflanze

Das Foto zeigt eine Mohnblüte in Blassrosa

Mohnblüte in Blassrosa

Was zeichnet Mohn als wertvolle Kulturpflanze aus? Mit seiner Pfahlwurzel lockert er den Boden auf und erschließt tiefere Schichten. Darüber hinaus liefert er reichlich Pollen und ist weniger anfällig gegenüber den anstehenden Klimaveränderungen. Die Anbauhinweise für Mohn hat die Abteilung Rohstoffpflanzen und Stoffflüsse jetzt veröffentlicht.   Mehr

Vortrag und Dauerausstellung
5. März 2024 • 17:00-19:00 Uhr • Heizen mit Holz

Abbrand Kaminofen

Wie man Scheitholz richtig anzündet, zeigt Simon Lesche im Vortrag

Referent Simon Lesche informiert in seinem Vortrag im Schulungs- und Ausstellungszentrum (SAZ) über wichtige Aspekte zum effizienten Heizen mit Holz. Dabei spannt er den Bogen von der optimalen Bedienung von Kaminöfen bis hin zu den unterschiedlichen Feuerungstechniken von Holz-Zentralheizungen. Nach dem Vortrag ist die Dauerausstellung Biomasseheizungen geöffnet.   Mehr

Pressemitteilung
Fachveranstaltung in Leipzig: Rund 100 Expertinnen und Experten diskutierten zu den Themen Feinstaub, Abscheider und Messverfahren

Die Teilnehmer des Fachgesprächs sitzen in Stuhlreihen und hören dem Referenten zu.

Zum 15. Partikelabscheider-Fachgespräch traf sich die Branche in Leizpig, das nächste Treffen findet wieder in Straubing am TFZ statt (Bild: DBFZ)

Der jährliche Branchentreff zu den Themen „Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen“ sowie „Staubmessverfahren in Kleinfeuerungsanlagen“ fand in Zusammenarbeit mit dem Technologie- und Förderzentrum Straubing (TFZ) am 7./8. Februar 2024 als Doppelveranstaltung am Deutschen Biomasseforschungszentrum in Leipzig statt. Rund 100 Interessierte aus Wissenschaft und Industrie diskutierten über den Stand der Technik, die Herausforderungen hinsichtlich der Montage und des Einsatzes der Abscheider sowie über die Bewertung notwendiger Messverfahren.   Mehr

Förderprogramm BioMeth Bayern
Förderung von Biogasaufbereitungsanlagen und Biogas- bzw. Biomethanleitungen

Biogasanlage, Technikhaus, eine Teerstraße im Vordergrund

Bayern fördert Biogasaufbereitungsanlagen
(Bild: Wolfgang Seemann / LfL)

Die Förderrichtlinie „BioMeth Bayern“ ist am 31.01. in Kraft getreten: Bayern fördert die Erzeugung von Biomethan, das aus Gülle, Mist und Reststoffen erzeugt wird. Damit trägt "BioMeth Bayern" zur Versorgungssicherheit mit Kraftstoffen, Strom und Wärme bei und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.  Mehr

Erneuerbare Kraftstoffe
Elektro statt Diesel: Wie weit sind E-Motoren in der Landwirtschaft?

Ein Rapsölkraftstoff-Kanister steht auf einem Feldweg vor einem John Deere.

Erneuerbare Kraftstoffe - ein Forschungsschwerpunkt am TFZ

Traktoren, Mähdrescher und andere Landmaschinen fahren meist mit Diesel. Wie weit sind E-Motoren für Nutzfahrzeuge? Sind Elektro-Antriebe und erneuerbare Kraftstoffe in der Landwirtschaft eine Lösung im Streit um Agrardiesel-Subventionen?

Jochen Steiner vom SWR im Gespräch mit Dr. Edgar Remmele vom Technologie- und Förderzentrum. 

Weiterleitung zum SWR Externer Link

Pressemitteilung
Spritzbares Mulchmaterial aus Nachwachsenden Rohstoffen unterdrückt Beikraut im Obst- und Weinbau

Ein Traktor spritzt eine Flüssigkeit entlang des Unterstockbereichs von Bäumen auf

Mit Hilfe des entwickelten Prototyps für die Applikation wird das umweltfreundliche Mulchmaterial in einer Obstanlage ausgebracht (Bild: TFZ)

Straubing, 30.01.2024. Spritzen ist meist ein Synonym für das Ausbringen von Herbiziden. Eine Erfindung des TFZ in Straubing könnte das bald ändern: Dort arbeiten Wissenschaftler an einem aufspritzbaren Mulchmaterial aus Nachwachsenden Rohstoffen, das Beikräuter in Schach halten soll. Im Forschungsprojekt untersuchten sie die Praxistauglichkeit des Materials im Obst- und Weinbau mit dem Ergebnis, dass das Mulchmaterial eine vergleichbar beikrautunterdrückende Wirkung hat wie Herbizide. Zusätzlicher Vorteil: das Mulchmaterial ist innerhalb einer Vegetationsperiode biologisch abbaubar.   Mehr

Pressemitteilung
Lastzyklus-Methode: TFZ entwickelt realitätsnahe Testmethode für Biomassekessel

Ein an eine Messtrecke angeschlossener Kessel

Straubing, 17.01.2024. Weil nicht immer gleichbleibend viel Wärme von Kesseln abgenommen wird, kommt es zu schwankenden Wärmeanforderungen bei Biomassekesseln. Klassischerweise durchlaufen sie Prüfungen, sogenannte Typenprüfungen, bevor sie zugelassen werden. Jedoch finden diese bisher unter idealisierten Bedingungen statt und spiegeln damit nicht die reelle Effizienz und das Emissionsverhalten der Kessel wider. Aus diesem Grund hat das TFZ eine Prüfmethode entwickelt, die realitätsnahe Ergebnisse erzielt und Herstellern bei der Optimierung von Kesseln dienen kann.   Mehr