Startseite TFZ Straubing

Corona

Rötliche Kugel mit spitzen und stumpfen Dornen, die den Cornoa-Virus darstellen soll
Am TFZ werden derzeit soziale Kontakte auf ein notwendiges Maß beschränkt. Unsere Verwaltungsgebäude sind derzeit für Besucher und den Parteiverkehr nur auf persönliche Einladung bzw. durch telefonische Anmeldung zugänglich. (Bild: Thaut images - stock.adobe.com)

Aktuelles

Agri-PV
Pflanzen unter Strom

Agrophotovoltaik-Anlage der Firma Next2Sun GmbH in Dirmingen

Agri-Photovoltaik (Agri-PV) kombiniert Landwirtschaft und Stromerzeugung auf einer Fläche. In einer Studie hat das Technologie- und Förderzentrum (TFZ) den derzeitigen Status der Agri-Photovoltaik beleuchtet. Ihr zufolge eignet sich die Form der Doppelnutzung speziell für Landwirte, die Pflanzenproduktion betreiben und gleichzeitig Strom auf der Fläche erzeugen wollen. Handlungsbedarf sehen die Autoren bei den Förderbedingungen, um Agri-PV langfristig etablieren zu können. Die Ergebnisse hat das TFZ jetzt im Bericht 73 veröffentlicht.   Mehr

Stellenanzeige
Direktorin/Direktor des NAWAREUM (m/w/d) - (STA-TFZ-N2103)

Zeichnung der Ostfassade des zukünftigen NAWAREUM

Der Freistaat Bayern errichtet derzeit am Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) in Straubing mit dem NAWAREUM einen neuen und innovativen Informations- und Erlebnisort für Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien. Die Stelle der/des Direktorin/Direktors des NAWAREUM (m/w/d) ist zum 1. Juni 2021 unbefristet zu besetzen.  Mehr

Masterarbeit
Einfluss der Fruchtfolge auf die Pflanzengesundheit

Collage aus drei Bildern, die Getreide und Rapsblüten vor Wald und blauem Himmel zeigen

Die Abteilung Systembewertung Nachwachsender Rohstoffe vergibt ab sofort eine Masterarbeit zum Thema: Einfluss der Fruchtfolge auf die Pflanzengesundheit einer Einzelfrucht – Ableitung von Bewertungskriterien. Ziel der Masterarbeit ist es, ausgewählte Fruchtfolgeglieder systematisch auf den Unkraut- und Krankheitsdruck innerhalb einer Fruchtfolge bzw. auf die Folgefrucht zu untersuchen.   Mehr

Veröffentlichung TFZ-Bericht 69
Schadstoffarmer Betrieb mit Rapsölkraftstoff

Mann befüllt ein Probenkarussel in einem Labor.

Foto: Tobias Hase

Motorkomponenten und Motorsteuergeräteinstellungen spielen entscheidende Rollen für die effiziente Verbrennung von Rapsölkraftstoff. Das Forschungsprojekt Evolum hatte deshalb zum Ziel, Grundlagen für die Motorsteuerung moderner pflanzenöltauglicher Offroad-Motoren zu erarbeiten. Dazu wurden physikalische Prozessabläufe bei der Einspritzung sowie zum Zünd- und Brennverhalten untersucht und auf einen Dieselmotor übertragen. Es zeigte sich beispielsweise, dass sich Temperaturänderungen bei Rapsölkraftstoff stärker auf das Einspritzverhalten auswirken als bei Dieselkraftstoff. Die Ergebnisse tragen dazu bei, dass moderne Motoren mit Abgasnachbehandlung zielgerichtet auf einen effizienten und schadstoffarmen Betrieb angepasst werden können. 

TFZ-Bericht 69 - Zünd- und Brennverhalten von Pflanzenölkraftstoff und Übertragung pdf 9,6 MB

Biogassubstrat
Sorghum-Sortenscreening (2020)

Rispen von Sorghumhirse

Seit 2006 führt das TFZ Sortenscreenings bei Sorghum durch, um abgesicherte Sortenempfehlungen geben zu können. Untersucht werden die für Biogas entscheidenden Parameter Trockenmasseertrag und Trockensubstanzgehalt. Jetzt hat die Abteilung Rohstoffpflanzen und Stoffflüsse die Ergebnisse des Sortenscreenings von 2020 veröffentlicht: Am Standort Straubing machte der einjährigen Kultur vor allem eine längere kühle Phase nach der Aussaat zu schaffen.  

TFZ-Merkblatt: Ergebnisse des Sorghum-Sortenscreenings in 2020 pdf 621 KB

Projekt des Monats

Forschungs- und Innovationsprojekt KlimaTrak
Klimaschutz mit regenerativen Antriebssystemen auf staatlichen Versuchsgütern

Ein Rapsölkraftstoff-Kanister steht auf einem Feldweg vor einem John Deere.

Auf den staatlichen Versuchsgütern und am TFZ sollen in Zukunft noch mehr Traktoren umweltschonend betrieben werden. Dazu werden zum einen Maschinen mit Verbrennungsmotoren, die mit klima-, boden- und gewässerschonenden Biokraftstoffen betrieben werden, wissenschaftlich begleitet. Zum anderen stehen auch batterieelektrische- und Hybrid-Antriebe im Fokus.   Mehr