Startseite TFZ Straubing

Aktuelles

Stellenausschreibung
Kuratorisches Projektmanagement (m/w/d) - STA-TFZ-N 2013

Hand liegt auf einem Notitzblock

Im NAWAREUM am Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) in Straubing ist ab dem 01.12.2020 eine Stelle im Bereich des Kuratorischen Projektmanagements in Teilzeit (50 %), befristet bis 31.08.2021, zu besetzen (m/w/d). Zu den Aufgaben gehören die Unterstützung des Planungsteams unter Federführung der Direktorin, insbesondere die Begleitung der Ausführungsplanung, sowie das Begleiten der Produktion und des Einbaus der Dauerausstellung.   Mehr

Klimaziele der Landwirtschaft
Was können Biokraftstoffe leisten?

Ein Rapsölkraftstoff-Kanister steht auf einem Feldweg vor einem John Deere.

Zur Erreichung der Klimaschutzziele muss auch der Sektor Land-und Forstwirtschaft die Treibhausgas-(THG)-Emissionen deutlich senken. Dies kann anteilig durch Nutzung von Biokraftstoffen an Stelle von Dieselkraftstoff gelingen. Für einen zunehmenden Biokraftstoffeinsatz ist jedoch entscheidend, dass dieser keine höheren Kosten verursacht. Die Kosten für fossilen Dieselkraftstoff steigen mit Einführung der CO2-Bepreisung an. Außerdem lassen sich aus der Biokraftstoffverwendung Erlöse aus dem Verkauf von Treibhausgasminderungsquoten im Verkehrssektor erzielen. Die Auswirkungen dieser neuen Rahmenbedingungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Biokraftstoffen im Vergleich zu fossilem Agrardiesel in der Landwirtschaft werden am Beispiel Rapsölkraftstoff und Biodiesel aufgezeigt.  Mehr

Veröffentlichung
Einflussfaktoren auf die NOx-Emissionen in Hackschnitzelheizwerken

Cover TFZ-Bericht 66: Einflussfaktoren auf die NOx-Emissionen in Hackschnitzelheizwerken zwischen 1 und 5 Megawatt

Mit der 44. BImSchV wurden die Grenzwerte bezüglich der Stickstoffoxide von Feuerungsanlagen zwischen 1 MW und 50 MW neu geregelt. Um eine Datenbasis über die Messwertvariationen bei Feuerungsanlagen zwischen 1 MW und 5 MW zu schaffen, erfolgte ein Langzeitmonitoring der Emissionen am TFZ-Heizwerk mit zwei 650-kW-Kesseln. Im Langzeitmonitoring wurden 39 Hackschnitzellieferungen unterschiedlicher Qualitäten beprobt und analysiert. Die Ergebnisse hat das TFZ jetzt im Bericht 66 veröffentlicht.
  Mehr

Veröffentlichung
Designer-Brennstoffe für die Wärmewende

Ein Mitarbeiter schüttet eine weiße Substanz in einen Kessel.

Bild: Tobias Hase für StMELF

Lassen sich schwierige landwirtschaftliche Brennstoffe so aufbereiten, dass sie ein ähnlich gutes Brennverhalten wie Rundholz oder Waldrestholz aufweisen? „Leider nicht ganz“, resümiert Robert Mack, Projektbearbeiter am Technologie- und Förderzentrum (TFZ) nach Abschluss des Projektes „BIOFLEX!“. Trotzdem lässt sich durch die Zugabe des Tonminerals Kaolin eine deutliche Verringerung der Schadstoffemission erzielen und der störungsfreie Betrieb der Feuerungsanlage verbessern. Die Ergebnisse hat das TFZ jetzt in dem TFZ-Bericht 65 veröffentlicht.   Mehr

Plan B-Wettbewerb
PlanB – Grüne Gründer können Krise

Logo Plan B

Grüne Gründer stellen sich mit ihren Geschäftsideen den Mega-Herausforderungen unserer Zeit: Klimawandel und Ressourcenwende. Mit der Corona-Pandemie kommt eine Herausforderung hinzu, die sich niemand ausgesucht hat. Aber wer mit seinem Start-up zu mehr Nachhaltigkeit beitragen will, der hat sich bereits vor Corona gegen den Weg des geringsten Widerstands entschieden. Genau für solche Gründer und Gründerinnen gibt es „PlanB - Biobasiert.Business.Bayern“. Bis 16. August 2020 können Geschäftsideen online eingereicht werden. Es warten Gewinne im Gesamtwert von 25.000 € und umfassender Start-up-Support.  

PlanB - Biobasiert.Business.Bayern Externer Link

Projekt des Monats

Forschungs- und Innovationsprojekt Quasi-Holz
Qualitätssicherungsmaßnahmen für weniger mineralische Verschmutzung & besserer Verbrennung von Holzbrennstoffen

Siebung von Hackschnitzeln mittels eines Trommelsiebes

Eine Kontamination von Brennstoffen mit Mineralboden während der Bereitstellung führt zu Störungen an der Feuerungsanlage, erhöhten Staubemissionen, einem erhöhten Ascheanfall und zur Schlackebildung. Sie hat somit Konflikte zwischen Anlagenbetreiber und Brennstofflieferant zur Folge. Hinzu kommen ökonomische Nachteile bei der Brennstoffabrechnung nach Masse, da hierbei, je nach Verschmutzungsgrad, größere Mengen an nichtbrennbarem Material pro Lieferung bezahlt werden müssen.  Mehr

Biodiversität

  • Biodiversität - Postkarte des StMELF in Wabenoptik

Publikationen

  • Cover TFZ-Wissen 04: ExpRessBio

Beratung

  • Logo des Expertenteams LandSchafftEnergie - Randleiste

Projekte des TFZ

Die Projektsuche informiert Sie über aktuelle und abgeschlossene Forschungsprojekte des TFZ