Forschungs- und Innovationsprojekt VergaOpt
Sicherung des Holzvergaseranlagenbestandes durch Erschließung preiswerter Brennstoffsortimente

Aufbereitung von Hackschnitzeln mittels Trommelsieb
In kleinen Holzgas-BHKWs werden zukünftig vermehrt Biomassereststoffe aus der Kreislauf- und Kaskadennutzung verwendet. Diese stellen aufgrund ihrer hohen Heterogenität sowie ihrem höheren Gehalt an verbrennungskritischen Inhaltsstoffen im Vergleich zum aktuell genutzten, hochqualitativen Brennstoff eine Herausforderung für den störungsfreien Anlagenbetrieb dar und sie müssen durch geeignete technische Verfahren aufbereitet werden.
Im Forschungsprojekt „VergaOpt“ sollen daher flexible, leistungsfähige und kostengünstige Aufbereitungsverfahren getestet sowie zuverlässige Online- und Schnelltestverfahren zur Kontrolle der Brennstoffqualität vor Ort entwickelt und überprüft.

Ziel

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Felderprobung von flexiblen, leistungsfähigen und kostengünstigen Aufbereitungsverfahren für eine hohe Brennstoffqualität und von einfachen aber gleichzeitig zuverlässigen Online- und Schnelltestverfahren zur Kontrolle der Brennstoffqualität von Biomassereststoffe. Hierdurch kann der Beitrag von kleinen, biomassegefeuerten BHKWs im zukünftigen, von fluktuierenden Energiequellen geprägten Energiesystem gesichert werden.

Arbeitsschwerpunkte / Methode

Zunächst werden die Brennstoffanforderungen für kleine Biomassevergaseranlagen definiert. Auf dieser Basis werden ausgewählte Biomassereststoffe (z. B. Käferholz, Straßenbegleitholz, Altholz A1) mittels moderner Aufbereitungsverfahren, z. B. durch Trocknung und Siebung, im Praxismaßstab aufbereitet. Die optimierten Brennstoffe werden in realen Praxisanlagen getestet und die Anlagenleistung sowie die Störanfälligkeit der BHKWs evaluiert.
Das TFZ koordiniert und analysiert die Bereitstellung und Aufbereitung der Brennstoffchargen und ist für die Analyse der physikalisch-mechanischen Brennstoffparameter (Schüttdichte, Feinanteil, Partikelgrößenverteilung) sowie der brennstofftechnischen Eigenschaften (Aschegehalt, Wassergehalt, Heizwert) verantwortlich.

Aufbereitung von Hackschnitzeln mittels Schwingsieb

Bild: Aufbereitung von Hackschnitzeln mittels Schwingsieb
Projektinformation
Projekttitel: Mittel- und langfristige Sicherung des Holzvergaseranlagenbestandes und Beitrag zu dessen weiterem Ausbau durch Erschließung preiswerter Brennstoffsortimente. Teilvorhaben: Brennstoffaufbereitung und Brennstoffqualität
Projektleitung: Dr. Daniel Kuptz
Projektbearbeitung: Simon Lesche
Projektlaufzeit: 01.01.2018–31.07.2020
Finanzierung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
FP-Geldgeber: Forschungszentrum Jülich, Projektträger Jülich
Förderkennzeichen: 03KB135B

Förderhinweis: Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags

Projektpartner:
DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Spanner Re² GmbH
Logo BMWi