Forschungs- und Innovationsprojekt ParaDies2025
Paraffinischer Dieselkraftstoff aus Rest- und Abfallstoffen zur Umsetzung der Klimaschutzoffensive

Laborglas mit paraffinischem Dieselkraftstoff vor einem Traktor am Prüfstand

Paraffinischer Dieselkraftstoff aus Rest- und Abfallstoffen nach DIN EN 15940 gilt als nachhaltig und ist für viele neue Dieseltraktoren freigegeben. Ob sich dieser auch für ältere Maschinen eignet, ist unbekannt. Ziel von "ParaDies2025" ist es zu untersuchen, ob das zu den paraffinischen Dieselkraftstoffen zählende HVO auf Basis von Rest- und Abfallstoffen für die Bestandsmaschinen der BaySG, BaySF, LfL, LWF, LWG und des TFZ sowie den Betrieben der JVA eine nachhaltige, kurzfristig bis zum Jahr 2025 umsetzbare Alternative zu fossilem Diesel darstellen kann. "ParaDies2025" soll helfen, mehr Klimaschutz in staatlichen landwirtschaftlichen Einrichtungen zu realisieren, um der Vorbildfunktion entsprechend dem 10-Punkte-Plan der bayerischen Klimaschutzoffensive gerecht zu werden.

Ziel

Im Vorhaben "ParaDies2025" untersuchen Forscher hydriertes Pflanzenöl (HVO) auf seine Tauglichkeit, fossilen Dieselkraftstoff in den land- und forstwirtschaftlichen Maschinen staatlicher Einrichtungen zu ersetzen. Das verwendete HVO wird auf der Basis von Rest- und Abfallstoffen produziert und zählt zu den paraffinischen Dieselkraftstoffen (DIN EN 15940). Es soll in den Arbeitsmaschinen der BaySG, BaySF, LfL, LWF, LWG, des TFZ sowie der landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebe der JVA zum Einsatz kommen. Damit könnte HVO eine nachhaltige und kurzfristig bis zum Jahr 2025 umsetzbare Alternative zu fossilem Diesel darstellen.
"ParaDies2025" soll helfen, mehr Klimaschutz in staatlichen landwirtschaftlichen Einrichtungen zu realisieren, um der Vorbildfunktion entsprechend dem 10-Punkte-Plan der bayerischen Klimaschutzoffensive gerecht zu werden.

Methode

Mithilfe von Recherchen in Literaturdatenbanken, Normen und Regularien sowie durch Expertengespräche wird der Stand des Wissens zum Einsatz von paraffinischem Dieselkraftstoff in Landmaschinen aufgezeigt. Diese Informationen werden durch eigene Berechnungen und Laboranalysen ergänzt. In einem mehrwöchigen Praxisversuch werden zwei Traktoren mit paraffinischem Dieselkraftstoff aus Rest- und Abfallstoffen getestet und dabei Daten zum Betriebsverhalten erhoben. Eine Befragung von Interessensgruppen soll Hinweise zur Akzeptanz dieses Kraftstoffs liefern. Abschließend werden die Ergebnisse analysiert, bewertet und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Weiterführende Informationen

Projektinformationen
Projektleitung: Dr. Edgar Remmele
Projektbearbeiter: Veronika Röck, Roland Fleischmann
Projektlaufzeit: 01.11.2021 bis 31.07.2022
Finanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Förderkennzeichen: G2/N/21/04
Projektpartner: Bayerische Staatsgüter

Logo des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten