Leguminosen-Getreide-Gemenge
Bioenergieträger mit Blühaspekt: Leguminosen-Getreide-Gemenge

Wickroggen ist eine Pflanzenmischung aus Roggen und lila blühenden Wicken
Blühende Ackerkulturen sind in der Kulturlandschaft mittlerweile selten geworden. Früher war der Mischanbau von Leguminosen mit Wintergetreide zum Zwecke der Futternutzung weit verbreitet. Die blühenden Bestände bieten mit ihrem Nektar und Pollen auch den bestäubenden Insekten ein reichhaltiges Futterangebot und leisten einen Beitrag zu deren Unterstützung, welche gerade im Hinblick auf das derzeit noch nicht vollständig erklärbare Bienensterben unabdingbar ist. Im Zuge der Eiweißstrategie scheint es interessant, solche Mischungen wieder verstärkt als proteinreiches Futter oder als ökologisch wertvolles Biogassubstrat zu nutzen. Neben einem Blütenangebot bis zur Ernte ist allen Mischungen auch der Vorteil eines geringen Unkrautbesatzes gemein. Ferner ergibt sich durch den Leguminosen-Mischungspartner ein etwas geringerer Stickstoffbedarf. Bei den derzeit üblichen Mischungsanteilen stehen allerdings die hohen Saatgutkosten einer ökonomischen Nutzung entgegen.

Ziel

Ziel des Projektes ist herauszufinden, inwieweit sich auch mit verringerten Leguminosen-Saatgutanteilen ausgewogene Mischungen etablieren lassen.

Methode

Feldversuche in drei Jahren und jeweils zwei Standorten zum Vergleich von insgesamt 31 Varianten von Reingetreide- und Gemengekulturen mit Nachbau einer Folgefrucht (Sorghum bzw. Silomais) zur Erhebung des Vorfruchtwerts der Gemenge
Projektinformation
Projektleitung: Dr. Maendy Fritz
Projektbearbeiter: Veronika Eberl
Laufzeit: 01.08.2013–31.12.2016
Finanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)
Förderkennzeichen: EW/13/51

Weiterführende Informationen