Forschungs- und Innovationsprojekt EBA-Holz
Evaluierung von Schnellmesstechnik zur Brennstoffanalytik in Holz‐(Heiz‐)Kraftwerken

Lieferung von Holzhackschnitzeln für ein 1,3 MW Heizwerk
Im Zentrum des Verbundprojekts „EBA-Holz" steht die Optimierung und Neuentwicklung von Schnellmesstechnik zur Brennstoffanalytik in Holzheiz-(Kraft-)Werken. Neben der Bewertung und der Verbesserung mobiler Geräte (TFZ) sollen leistungsfähigere Messverfahren entwickelt werden, die direkt im Prozessablauf des Kraftwerks integriert sind und diesen steuern (Apc, HFR). Im Betrieb von mittleren und großen Holzfeuerungsanlagen können damit Treibhausgas- (THG) und Luftschadstoffemissionen reduziert werden. Gleichzeitig hat eine über die Brennstoffqualität erfolgende Prozesssteuerung das Potenzial, mechanische Störungen im Betriebsablauf von Heiz-(Kraft-)werken zu minimieren und die Effizienz der Verbrennung zu verbessern.

Ziel

Mit der Evaluierung und Optimierung bereits vorhandener Technologien werden vor allem Optionen für die Anwendung in mittleren Feuerungsanlagen bis ca. 10 MW Feuerungswärmeleistung (FWL) und für den Einsatz bei Brennstofflieferanten (z. B. Biomassehöfe) bereitgestellt werden. Mit der Neuentwicklung einer in den Prozessablauf von Heiz-(Kraft-)Werken integrierter Technologie, welche wesentlich mehr Brennstoffparameter bestimmen kann als alle derzeit auf dem Markt befindlichen Systeme, soll eine Option bereitgestellt werden, welche es vor allem großen Feuerungsanlagen ab ca. 10 MW FWL ermöglicht, auf die sich ändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen zu reagieren und ihre THG und Luftschadstoffemissionen signifikant zu reduzieren.

Methoden

Das Projekt gliedert sich in sieben Arbeitspakete.

- Projektkoordination (AP1)
- Technologiescreening (AP 2)
- Evaluierung und Optimierung bestehender Schnellmesstechnik für mittlere Feuerungsanlagen (AP3)
- Entwicklung einer Schnellmesstechnik für große Feuerungsanlagen (AP4)
- Durchführung von Methodenworkshop zur Brennstoffanalytik (AP5)
- Ökonomische Bewertung der Geräte (AP6)
- Auswertung, Berichterstellung und Wissenstransfer (AP7)

Das TFZ ist maßgeblich für die Arbeitspakete 3 und 5 verantwortlich sowie an der Durchführung von AP2 und AP7 beteiligt.

Ergebnisse

Die Ergebnisse werden auf Konferenzen und auf www.tfz.bayern.de veröffentlicht.
Projektinformation
Projekttitel: Evaluierung von Schnellmesstechnik zur Brennstoffanalytik in Holz-(Heiz-)Kraftwerken – Teilvorhaben 2: Probenbereitstellung, Analyseverfahren und Normenkonformität
Projektleitung: Dr. Daniel Kuptz
Projektbearbeitung: Dr. Daniel Kuptz
Laufzeit: 1.1.2020-31.12.2022
Finanzierung: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL); Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Projektpartner: Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (Koordinator des Verbundprojekts), Prof. Dr.-Ing. Harald Thorwarth, Schadenweilerhof, 72108 Rottenburg a.N., Apc analytics GmbH, Dipl.‐Ing. Stefan Brauer, Daimlerstraße 17, 61449 Steinbach (Taunus)
Förderkennzeichen:
22042618 (Teilvorhaben 1: HFR)
2219NR294 (Teilvorhaben 2: TFZ)
2219NR292 (Teilvorhaben 3: Apc analytics GmbH)
Logo John Deere