Forschungs- und Innovationsprojekt MCPD-NOx
Brennstoffeinfluss auf die NOx-Emissionen von Hackschnitzelheizwerken zwischen 1 und 5 MW

Hackschnitzelhaufen vor dem Technikum

Die Brennstoffqualität ist einer von vielen Faktoren, die maßgeblich das Emissionsverhalten von Hackschnitzelheizwerken beeinflussen. Stellvertretend für bestehende Anlagen zwischen 1 und 5 MW Feuerungswärmeleistung soll am Beispiel des TFZ-Heizwerkes untersucht werden, wie sich die Brennstoffqualität unterschiedlicher Hackschnitzelsortimente auf die Stickoxidbildung (NOx) auswirkt. Ferner sollen veränderte Einstellungen bei der Anlagentechnik Wege aufzeigen, wie NOx-Emissionen in bestehenden Heizwerken reduziert werden können.

Ziel

Ziel dieses Projektes ist es, für bestehende Anlagen einerseits die Bandbreite der einsetzbaren Brennstoffqualitäten bei Einhaltung des NOx-Emissionsgrenzwertes zu ermitteln und andererseits Möglichkeiten zur Emissionsminderung durch Änderung der Anlageneinstellungen abzuleiten (z. B. unter Inkaufnahme steigender CO-Emissionen). Das Programm ist so konzipiert, dass die Erkenntnisse auf möglichst viele Holzfeuerungsanlagentypen übertragen werden können. Dabei stehen zwar vor allem Anlagen im Leistungsbereich zwischen 1 und 5 MW im Fokus, jedoch können auch Messungen an Anlagen mit weniger als 1 MW Feuerungswärmeleistung durchgeführt werden, da derartige Anlagen hinsichtlich der Verbrennungsbedingungen oft gleichartig aufgebaut sind.

Methode

Der Einfluss der Brennstoffqualität wird am Biomasseheizwerk des TFZ (1,3 MW-Gesamtleistung mit 2x650 kW Kesselleistung) untersucht. Hierbei werden die einzelnen Hackschnitzellieferungen während der Heizperiode 2018/2019 beprobt und hinsichtlich physikalischer Eigenschaften aber auch die elementare Zusammensetzung, vor allem Stickstoff, Schwefel und weitere aerosolbildenden Elemente analysiert. Gleichzeitig werden die Emissionen von Stickoxiden (NOx), Kohlenmonoxid (CO) und Schwefeldioxid (SO2) über die gesamte Heizperiode am TFZ-Heizwerk erfasst. Daraus sollen Korrelationen zwischen Abgas – und Brennstoffparameter herausgearbeitet werden. Zusätzlich sollen an zwei weiteren Hackschnitzelwerken Emissionsmessungen für jeweils einen Tag durchgeführt werden.
Projektinformationen
Projekttitel: Untersuchungen zum Stand der Technik bei der Minderung der NOx-Emissionen von Holzfeuerungen zwischen 1 und 5 MW Feuerungswärmeleistung in Abhängigkeit von der Brennstoffbeschaffenheit
Projektleitung: Claudia Schön
Projektbearbeitung: Paul Roßmann, Claudia Schön, Stephan Winter, Albert Maierhofer, Elisabeth Rist, Benedikt Haas
Laufzeit: 01.07.2018 – 30.06.2019
Finanzierung: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
Logo Landesamt für Umwelt (LfU)
Projektpartner: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), TUM Campus Straubing