Entwicklung der Brennstoffpreise

Günstige Sommerangebote lassen die Preise für Pellets und Hackschnitzel (35 % Wassergehalt) merklich sinken. Scheitholz und Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 20 % bleiben nahezu gleich bzw. steigen geringfügig. Der Preis für Heizöl liegt nach einer kurzen Talfahrt und anschließendem steilen Anstieg bei derzeit 73 Ct/l.

Im letzten Halbjahr haben sich die durchschnittlichen Pelletpreise nach unten bewegt. Der Preisunterschied zum Heizöl beträgt im Juli 2021 rund 25 Ct/l pro HEL (Energieäquivalent von einem Liter Heizöl (9,97 kWh)). Damit sind die Preise für Pellets bis auf kurze Zeiträume im Januar 2016 und im zweiten Halbjahr 2020 durchweg niedriger im Vergleich zum Heizölpreis. Die Scheitholzpreise sind leicht gestiegen, was auf die allgemeine Preissteigerung und internationale Einflüsse zurückgeführt werden kann. Hingegen sind Hackschnitzel aufgrund des hohen Schadholzaufkommens weiterhin sehr günstig.

Insbesondere Scheitholz und Hackschnitzel zeichnen sich durch eine sehr stabile Preisentwicklung aus. Der mittlere Preis für Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 35 % liegt bei nur 75 Euro pro Tonne. Bezogen auf den Heizwert sind diese Hackschnitzel der günstigste Brennstoff. Sie kosten 24 Cent pro HEL. Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 20 %, die eher in kleineren Anlagen eingesetzt werden, sind mit einem Preis von 101 €/t merkbar teurer. Dennoch liegen die Preise pro HEL nun sehr nah beieinander.

Die Grafik zeigt die Preisentwicklung der biogenen Festbrennstoffe und des Heizöls für die Zeitspanne von 2011 bis 2021. Die großen Fluktuationen des Heizölpreises sind deutlich erkennbar. Im letzten Jahr ist der Preis kurzfristig auf etwa 40 Ct/l gefallen und hat sich nun wieder auf 73 Ct/l erholt.

Der Scheitholzpreis ist in den letzten Jahren stetig, aber nur geringfügig gestiegen. Da die Scheitholz- und Hackschnitzelpreise regional sehr unterschiedlich ausfallen, sind die ermittelten Durchschnittspreise lediglich als Orientierung zu verstehen. Für konkrete Planungen sollten immer die regionalen Preise berücksichtigt werden.

Der bundesweit durchschnittliche Preis für Scheitholz beträgt 99 € (Hartholz, ofenfertig trocken, Scheitlänge 33 cm, Holzmenge entspricht einem Raummeter Meterscheite). Damit ist Scheitholz momentan der teuerste biogene Festbrennstoff. Der aktuelle durchschnittliche Äquivalentpreis für Scheitholz liegt bei etwa 65 Cent pro HEL. Verfügbare Aufarbeitungskapazitäten sind immer noch wesentlich durch Kalamitätsholz belegt, sodass Buche eher nachrangig geschlagen wird. Dennoch steigt der Preis für Buchenholz nur moderat. Auch Transportkapazitäten waren in einigen Regionen zeitweilig sehr knapp. Überwiegend ist die Stimmung sehr positiv. Dafür sorgt ein höherer Absatz, da sich die Kunden weiterhin oft länger in den eigenen vier Wänden aufhalten und sich möglicherweise frühzeitig einen größeren Brennholzvorrat sichern.

Der Preis für einen Liter Heizöl bewegte sich im letzten Jahr in einem Preiskorridor von 40-68 Cent pro Liter, zeitweise mit sehr großen, plötzlichen Schwankungen. Große Preissprünge beeinträchtigen die Kalkulierbarkeit der Kosten und belasten den Verbraucher. Biogene Brennstoffe bleiben jedoch aufgrund der Klimafreundlichkeit und insbesondere auch der Nutzung von oft günstigeren eigenen Rohstoffquellen (Wald) eine attraktive Alternative zu Heizöl.

Nebenstehendes Diagramm zeigt die Preisentwicklung der biogenen Energieträger Holzpellets, Scheitholz und Waldhackschnitzeln im Vergleich zum fossilen Energieträger Heizöl.

Zum Vergrößern bitte auf das Diagramm klicken.