Forschungs- und Innovationsprojekt MetOZ
Oktanzahlbestimmung in einer Konstantvolumenbrennkammer

Probenflaschen mit verschiedenen Pflanzenölen
Die Research- und Motoroktanzahl (ROZ und MOZ) beschreiben die Klopffestigkeit von Ottokraftstoffen. Bisher werden sie aufwendig in einem Prüfmotor bestimmt. Ziel dieses Projekts ist es deshalb, ein neues Messgerät zur Bestimmung der ROZ und MOZ von konventionellen und alternativen, biogenen Ottokraftstoffen zu entwickeln. Das Messgerät mit einer Konstantvolumenbrennkammer ermöglicht bei nur geringem Kraftstoffbedarf und Personalaufwand einen hohen Durchsatz an Proben. Mit Hilfe des Druckverlaufs in der Kammer und eines mathematischen Modells wird eine Bestimmungsmethode entwickelt, welche durch Tests mit Kraftstoffen bekannter Oktanzahl validiert werden soll.

Ziel

Ziel dieses Projekts ist es, ein neuartiges Messgerät zur zuverlässigen Bestimmung von ROZ und MOZ konventioneller und alternativer, biogener Ottokraftstoffe zu entwickeln. Dieses Messgerät soll es ermöglichen, innerhalb kurzer Zeit und mit geringem Kraftstoff – und Personalaufwand die Oktanzahlen einer größeren Anzahl an Kraftstoffen oder Kraftstoffmischungen zuverlässig zu ermitteln. Dabei soll das Gerät nicht wie bei der bisher üblichen CFR-Methode motorbasiert sein, sondern auf einer Konstantvolumenbrennkammer aufbauen. Mit Hilfe des sensorisch gemessenen Druckverlaufs soll über zu entwickelnde mathematische Modelle die zuverlässige und schlagkräftige Bestimmung beider Oktanzahlen (ROZ und MOZ) ermöglicht werden.

Methode

Die Definition wichtiger Parameter für konventionelle und biogene Ottokraftstoffe, wie Druckanstieg, Zündverzug oder Klopfintensität, dient als Basis für die nachfolgende Variation der Brennkammerbedingungen. Danach sollen geeignete Parametersätze definiert werden, um eine Methode zur Bestimmung der Research- und Motoroktanzahl entwickeln zu können. Anhand von Versuchen mit Kraftstoffen bekannter Oktanzahl soll die Methode validiert werden. Daraufhin sollen die Oktanzahlen verschiedener Rein(kraft)stoffe bestimmt werden. Unter Verwendung von Kraftstoffmischungen soll ein Modell zur Vorhersage der Oktanzahl von Blends bei Kenntnis der Oktanzahl der Reinstoffe abgeleitet werden. Der Gerätehersteller, die Firma ASG, wird in Abhängigkeit der Ergebnisse Anpassungen am Gerät vornehmen.
Projektinformationen
Projekttitel: Entwicklung einer Methode zur Bestimmung der Oktanzahlen (MOZ und ROZ) von konventionellen und alternativen, biogenen Ottokraftstoffen und deren Blends in einer Konstantvolumenbrennkammer
Projektleitung: Dr. Edgar Remmele
Projektbearbeiter: Maximilian Frankl
Laufzeit: 01.04.2017–31.08.2019
Finanzierung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) über Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)
Förderkennzeichen: ZF4355301TS6
Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Logo ZIM Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
Projektpartner: ASG Analytik-Service Gesellschaft mbH
Logo ASG Analytik-Service Gesellschaft mbH