Headerbild Startseite Ansicht des TFZ

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

Startseite TFZ Straubing

Aktuelles

Treibhausgasbilanzierung
Treibhausgase reduzieren hat in Bayern Methode - „ExpRessBio“ veröffentlicht Regelwerk für Treibhausgasbilanzen

Collage aus Holzstapeln, Biogasanlage und einem Traktor

Bioenergie trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, Treibhausgase zu reduzieren, da sie fossile Energieträger bedarfsgerecht ersetzen kann. Die Vielfalt der unterschiedlichen Bioenergieprodukte, die von Biogas über Biokraftstoffe bis hin zu Festbrennstoffen reichen, regionalspezifische Besonderheiten bei Bereitstellung und Nutzung sowie unterschiedliche wissenschaftliche Ansätze erschwerten bisher allerdings exakte Aussagen darüber, wieviel Treibhausgase durch Bioenergie tatsächlich in Bayern eingespart werden können.
Die „Expertengruppe Ressourcenmanagement Bioenergie in Bayern - ExpRessBio“ einigte sich nun auf harmonisierte Methoden für die Analyse und Bewertung ausgewählter ökologischer und ökonomischer Wirkungen von Produktsystemen aus land- und forstwirtschaftlichen Rohstoffen in Bayern. Damit wird eine wesentliche Grundlage geschaffen, für alle künftigen Bewertungen der land- und forstwirtschaftlichen Produktion sowie der Bereitstellung und Nutzung von Bioenergieträgern und Produkten aus Nachwachsenden Rohstoffen vergleichbare und transparente Bilanzergebnisse sicherzustellen.   Mehr

TFZ-Bericht 45
ExpRessBio - Methoden

Cover TFZ-Bericht 45: ExpRessBio - Methoden

Die "Expertengruppe Ressourcenmanagement Bioenergie in Bayern - ExpRessBio" legt mit dem TFZ-Bericht 45 erstmalig harmonisierte "Methoden zur Analyse und Bewertung ausgewählter ökologischer und ökonomischer Wirkungen von Produktsystemen aus land- und forstwirtschaftlichen Rohstoffen" in Bayern fest. Damit wurde eine wesentliche Grundlage geschaffen, um für alle künftigen Bewertungen der land- und forstwirtschaftlichen Produktion in Bayern harmonisierte, vergleichbare und transparente Bilanzergebnisse zu erhalten.
Ausgehend von einer Zieldefinition und der Festlegung des Untersuchungsrahmens wird dem Anwender mit einer umfassenden Systemdarstellung ermöglicht sein Untersuchungssystem (Produktsystem) in einzelne Prozesse zu strukturieren und weitere wichtige Festlegungen zu dokumentieren (z. B. zur funktionellen Einheit). Auf Basis dieser Systemdarstellung lassen sich alle zu untersuchenden Produktsysteme einheitlich bilanzieren und bewerten. Die Empfehlungen zur Durchführung einer produktspezifischen Sachbilanzierung, Bewertung ausgewählter ökologischer und ökonomischer Wirkungen bis hin zu einer einheitlichen Ergebnisdarstellung sind im TFZ-Bericht 45 ausführlich dargelegt und durch drei Anwendungsbeispiele veranschaulicht.  

TFZ-Bericht 45: ExpRessBio - Methoden pdf 5,5 MB

Bioenergieträger mit Blühaspekt
Feldtag am 31. Mai in Straubing

Feldtag am 28.05.2015 im Straubinger Schaugarten

Leguminosen-Getreide-Gemenge als blühende Ackerkulturen zeigen sich mit ihrem hohen ökologischen Nutzen als interessante Alternative zu reinen Getreidebeständen. Deshalb veranstalten TFZ und LandSchafftEnergie am 31. Mai einen Feldtag zum Thema „Bioenergieträger mit Blühaspekt: Leguminosen-Getreide-Gemenge“. Unter anderem informiert Kerstin Kellerer vom Bund Naturschutz über heimische Hummelarten.  Mehr

Programm und Wegbeschreibung zum Feldtag am 31. Mai pdf 177 KB

TFZ-Autoren veröffentlichen in der Zeitschrift LANDTECHNIK
Dynamische Emissions- und Kraftstoffverbrauchsmessung an pflanzenöltauglichen Traktoren

Ein rapsölbetriebener Traktor wird am Traktorenprüfstand des TFZ untersucht

Die Bewertung der Umweltwirkung landwirtschaftlicher Fahrzeuge erfordert realitätsnahe Testmethoden zur Erhebung von Abgasemissionen. Am Motorenprüfstand sind dynamische Drehzahl- und Drehmomentzyklen Stand der Technik. Im Traktor eingebaute Motoren wurden überwiegend stationär bei gleichbleibender Drehzahl und Last mithilfe einer Zapfwellenbremse geprüft. Mit einem auf Basis des NRTC (nonroad transient cycle) adaptierten Messzyklus lassen sich reproduzierbare, transiente Emissions- und Verbrauchsmessungen an Traktoren durchführen. Die Mittelung der Drehzahl- und Drehmomentvorgaben in 10-Sekunden-Interval­len (10-s-NRTC) ermöglicht trotz unvermeidbarer Trägheitsmomente am Traktorenprüfstand die Durchführung eines dynamischen Messzyklus, auch unter Einbeziehung des Kaltstarts. Neben Emissionen und Verbrauch können auch Abgasnachbehandlungssysteme und das Thermomanagement des Gesamtsystems Traktor untersucht und optimiert werden. Bei einer Versuchsreihe konnte das Mittelungsintervall auf bis zu 3 s verkürzt werden und damit die Dynamik dem originalen NRTC-Zyklus gut angenähert werden. Dabei waren die NOX-Emissio­nen lediglich im 3-s-NRTC signifikant höher als im 10-s-NRTC und NRSC. Im angepassten 10-s-NRTC zeigen sich mit Rapsöl geringere Partikelmasse- und höhere HC- und CO-Emissio­nen sowie ein höherer spezifischer Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum stationären NRSC (nonroad steady cycle). 

Weiterleitung zur Landtechnik Webseite (externer Link) Externer Link

Tagungsband
7. Abscheider-Fachgespräch des TFZ und DBFZ - Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen

Wie jedes Jahr wurden interessante Neuerungen aus Forschung und Entwicklung sowie die wichtigsten Entwicklungen der Abscheiderhersteller selbst vorgestellt. Neben vielfältigen spannenden Entwicklungen, die nicht nur die Praxistauglichkeit betreffen, wurden auch einige neue Ansätze, wie zum Beispiel die Nutzung von Pellets als Staubfilter mit anschließender Verbrennung vorgestellt. Einleitend wurde die Bedeutung der Staub- und Rußpartikelemissionen für die Gesundheit sowie deren Ausbreitung in zwei Vorträgen nochmals verdeutlicht. Es wurde deutlich, dass es neben den seriennahen Produkten mit elektrostatischem Wirkprinzip auch zunehmend Entwicklungen im Bereich filternder Vorrichtungen bzw. im Bereich Katalyse und gekoppelter Emissionsminderung – Staub und gasförmige Luftschadstoffe – gibt. Am Vortag hatte bereits das Halbtages-Fachgespräch zu Staubmessverfahren an Kleinfeuerungsanlagen stattgefunden. Eine Reihe von Herstellerpräsentationen zu zählenden Partikelmessverfahren wurden eingeleitet durch drei grundlegende Fachvorträge zu den Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen partikelzählender Verfahren. Im jetzt veröffentlichten Tagungsreader sind die Vorträge der Referenten abgedruckt. Er kann unter nachfolgendem Link heruntergeladen werden.
 

Download des Tagungsbandes (PDF / externer Link) Externer Link

Pflanzenöl statt Kunststoff
Brunner startet Praxistests für neuartige Siloabdeckungen

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner prüft die neuartige Siloabdeckung aus Nachwachsenden Rohstoffen

Ein neuartiges Gemisch aus Nachwachsenden Rohstoffen könnte schon bald die Kunststofffolien ersetzen, die derzeit in der Landwirtschaft zur Abdeckung von Silos verwendet werden. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner startete dazu am TFZ in Straubing Praxisversuche unter Freilandbedingungen. Dabei werden mehrere Rezepturen für eine spritzbare, selbsthaftende und umweltfreundliche Siloabdeckung getestet, die das TFZ in mehrjähriger Forschungstätigkeit entwickelt hat. Sie bestehen im Wesentlichen aus Pflanzenöl und Naturkautschuk.   Mehr

Publikationen

  • Cover TFZ-Wissen 03: Bioenergie-Dauerkulturen. Auswahl ökologischer Alternativen.

Beratung

  • Logo des Expertenteams LandSchafftEnergie - Randleiste

Partner

  • ForNeBiK - Logo des ForschungsNetzwerks Biogene Kraftstoffe