Sprungmarken:

Headerbild Startseite Ansicht des TFZ

Startseite TFZ Straubing

Aktuelles

Schlüsselübergabe
Pschierer lobt Forschungskooperation bayerischer Unternehmen mit dem TFZ

Schlüsselübergabe des Fendt 724 Vario Traktors an das TFZ

Straubing. Fendt, die BayWa AG und das Technologie- und Förderzentrum (TFZ) kooperieren bei der Weiterentwicklung neuester Motor- und Abgastechnik für die Verwendung von Rapsölkraftstoff. Im Beisein des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer, und des Amtschefs des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Hubert Bittlmayer wurde der Fendt 724 Vario Traktor von Walter Wagner, Leiter Forschung und Entwicklung Fendt Traktoren und Siegfried Mayer, Leiter Sparte Technik vom Vertriebspartner BayWa AG an den Leiter des TFZ, Dr. Bernhard Widmann, übergeben.  Mehr

Alternative Energiepflanzen erleben
Feldtag am 28. Mai in Straubing und Ascha

Schaugarten Feldtag 2014

Das Sachgebiet Rohstoffpflanzen und Stoffflüsse am TFZ und das Beraternetzwerk LandSchafftEnergie laden am 28. Mai zu einer Feldversuchsführung zum Energiepflanzenanbau ein. Am Versuchsfeld Straubing „Schaugarten“ können Interessierte Parzellenversuche mit Durchwachsener Silphie, Riesenweizengras und Sida sowie verschiedenen Getreide-Leguminosen-Gemengen besichtigen. Schwerpunkte der Führung in Ascha sind Fruchtfolgeversuche sowie Versuche zur pflanzenbaulichen Verwertung von Gärresten und Ackerfutter als Untersaat.  Mehr

Energiepflanzen für die Biogasnutzung
TFZ veröffentlicht Forschungsbericht zu Buchweizen und Quinoa

TFZ-Bericht 39 - Coverbild Buchweizen und Quinoa

In einem dreijährigen Projekt am TFZ in Straubing wurden an zwei Standorten zu jeweils zwei Saatterminen verschiedene Buchweizen- und Quinoasorten getestet. Dabei haben die Wissenschaftler folgende Parameter untersucht: Trockenmasseertrag, Trockensubstanzgehalt, Substratqualität, Methanausbeute, Methanhektarertrag, Wassernutzungseffizienz, Spurenelementgehalt sowie der Einfluss einer gestaffelten Stickstoffdüngung auf Ertragsleistung und Abreife. Die Ergebnisse sind im TFZ-Bericht 39 nachzulesen.  Mehr

RapsTrak200
Aktuell: Förderprogramm für Pflanzenöl-Traktoren

Straubing. Der Startschuss für das Förderprogramm RapsTrak200 für Bayern ist offiziell am 1. Oktober 2014 gefallen. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert in den kommenden drei Jahren Neuanschaffungen oder Umrüstungen von Forst- und Landwirtschaftsmaschinen, die mit klimaschonendem Rapsölkraftstoff betrieben werden.  Mehr

Alle Infos zum Förderprogramm RapsTrak200

Neue Broschüre der FNR
Tipps zu Hackschnitzelheizungen

Cover FNR-Broschüre Hackschnitzelheizungen 2015

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) hat die Broschüre „Hackschnitzelheizungen 2015 – Was muss aktuell beachtet werden?“ herausgebracht. Diese enthält Tipps und Empfehlungen, die helfen sollen, eine optimale Verbrennung sowie einen effektiven und umweltfreundlichen Heizbetrieb mit automatisch beschickten Kleinfeuerungsanlagen mit Holzhackschnitzeln nach den neuen Vorgaben der Ersten Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (1. BImSchV) einzuhalten. TFZ-Wissenschaftler Dr. Daniel Kuptz hat an der Veröffentlichung mitgearbeitet.  Mehr

Emissionsgrenzwerte
TFZ veröffentlicht Forschungsbericht über Elektrofilter für Kleinfeuerungsanlagen

Elektrodenhalterung eines Rohr-Elektrofilters mit den gesammelten Staubablagerungen

Um die Luftqualität zu verbessern, sind in den letzten Jahren strengere Emissionsgrenzwerte erlassen worden. Besitzer von Holzkesselanlagen müssen deshalb darauf achten, dass die neuen CO- und Staubemissions-Grenzwerte eingehalten werden. Das gilt sowohl für die Bauartzulassung der Feuerung, aber auch für den zweijährigen Rhythmus der Anlagenüberprüfung vor Ort. Nachgeschaltete Staubabscheider können hierbei Beanstandungen verhindern. Die Forschungsergebnisse wurden jetzt im TFZ-Bericht 38 "Untersuchung der Praxistauglichkeit eines Elektrofilters für Kleinfeuerungsanlagen" veröffentlicht.   Mehr

Energiewald
Landwirte gesucht

Feldhäcksler beim Ernten einer Kurzumtriebsplantage

Das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing (TFZ) wächst. Deshalb soll die Nahwärmeversorgung nun ausgebaut werden. Ihr Energiewald kann uns regional erzeugten Brennstoff für unser hauseigenes Hackschnitzel-Heizwerk liefern.   Mehr

Teller-Tank-Debatte
Spannungsfeld: Pflanzen für Bioenergie?

Dr. Widmann, Leiter des TFZ

In Slogans wie "Weizen verheizen" drückt sich Unbehagen an der Nutzung von Pflanzen für Bioenergie aus. Ein Fernsehteam von Pflanzen.Forschung.Ethik hat diesbezüglich Stimmungen von Besuchern der Donaugartenschau 2014 eingefangen. Auch Wissenschaftler des Technologie- und Förderzentrums und des Instituts Technik-Theologie-Naturwissenschaften erhielten die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen und zu bekannten Stereotypen Stellung zu beziehen. Seit Kurzem ist der Film online.   Mehr

TFZ-Bericht 37
Amarant – ein Exot bringt Energie

Amarant

Die Forschung an neuen und alternativen Energiepflanzen ist Kernaufgabe des Sachgebiets für Rohstoffpflanzen und Stoffflüsse. Im Rahmen eines umfangreichen Sortenscreenings wurde dabei auch die Eignung von Amarant für einen Einsatz in der Biogasproduktion untersucht. Der aktuell erschienene TFZ-Bericht 37 beleuchtet die erzielten Ergebnisse vor dem Hintergrund bayerischer Anbaubedingungen und stellt die Besonderheiten der aus Südamerika stammenden Pflanze heraus.  Mehr

40 Jahre Forschung Bioenergie

  • Zehn ausgewählte Fakten der 40-jährigen Bilanz
  • Alle Informationen zum Forschungsjubiläum des TFZ

Beratung

  • Logo des Expertenteams LandSchafftEnergie - Randleiste

Partner

  • ForNeBiK - Logo des ForschungsNetzwerks Biogene Kraftstoffe