Aktuelle Forschungsprojekte aus dem Bereich biogene Festbrennstoffe

Holzpellets
Viele Forschungsaufgaben betreffen die Qualitätsaspekte von Festbrennstoffen aus Biomasse. Insbesondere wird am TFZ an der Entwicklung und Verbesserung von Prüfmethoden für physikalisch-mechanische Brennstoffeigenschaften, z. B. durch Begleitforschung zur internationalen Normung gearbeitet.

Forschungs- und Innovationsprojekt VergaOpt
Sicherung des Holzvergaseranlagenbestandes durch Erschließung preiswerter Brennstoffsortimente

Aufbereitung von Hackschnitzeln mittels Trommelsieb

In kleinen Holzgas-BHKWs werden zukünftig vermehrt Biomassereststoffe aus der Kreislauf- und Kaskadennutzung verwendet. Diese stellen aufgrund ihrer hohen Heterogenität sowie ihrem höheren Gehalt an verbrennungskritischen Inhaltsstoffen im Vergleich zum aktuell genutzten, hochqualitativen Brennstoff eine Herausforderung für den störungsfreien Anlagenbetrieb dar und sie müssen durch geeignete technische Verfahren aufbereitet werden.
Im Forschungsprojekt „VergaOpt“ sollen daher flexible, leistungsfähige und kostengünstige Aufbereitungsverfahren getestet sowie zuverlässige Online- und Schnelltestverfahren zur Kontrolle der Brennstoffqualität vor Ort entwickelt und überprüft.
  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt AshUse
Stoffliche Nutzung von Biomasseaschen als Baustein der Bioökonomie

Rostasche in einem Container

Biomasseaschen entstehen als Koppelprodukt bei der Verbrennung nachwachsender Rohstoffe. Die stoffliche Verwertung dieser Aschen bietet viele Chancen für die Bayerische Bioökonomie. Das Technologie- und Förderzentrum erhebt in einer ersten Projektphase den gegenwärtigen Zustand der Aschenutzung in Bayern, knüpft ein Netzwerk aus Akteuren der Land- und Forstwirtschaft, Industrie, Verwaltung und Forschung und erarbeitet erste Vorschläge für neue Verwertungswege von Biomasseaschen.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt Quasi-Holz
QS-Maßnahmen für weniger mineralische Verschmutzung & besserer Verbrennung von Holzbrennstoffen

Verunreinigtes Holz mit Zollstock

Eine Kontamination von Brennstoffen mit Mineralboden während der Bereitstellung führt zu Störungen an der Feuerungsanlage, erhöhten Staubemissionen, einem erhöhten Ascheanfall und zur Schlackebildung. Sie hat somit Konflikte zwischen Anlagenbetreiber und Brennstofflieferant zur Folge. Hinzu kommen ökonomische Nachteile bei der Brennstoffabrechnung nach Masse, da hierbei, je nach Verschmutzungsgrad, größere Mengen an nichtbrennbarem Material pro Lieferung bezahlt werden müssen.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt MOORuse
Paludikulturen für Niedermoorböden in Bayern - Verwertungsmöglichkeit: Thermische Nutzung

Moorpflanzen

Die Entwässerung und intensive landwirtschaftliche Nutzung von organischen Böden hat in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass Moore ihre ökologischen Serviceleistungen verloren haben und zu „hot-spots“ für Treibhausgas-Emissionen geworden sind. Im Projekt „MOORuse“ sollen deswegen moorschonende Nutzungsalternativen (Paludikulturen) getestet werden, welche mit einer Teil- oder Wiedervernässung kombiniert werden können. Damit sollen die ökologischen Funktionen der Moore wiederhergestellt, die fortschreitende Mineralisierung des vorhandenen Torfkörpers verhindert und eine breite Palette an Verwertungsoptionen getestet werden.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt Lagerung StMELF II
Effiziente Lagerungs- und Aufbereitungsverfahren für Holzhackschnitzel

Hackschnitzelmieten

Die verlustfreie und qualitätserhaltende Hackschnitzellagerung hat als Prozessschritt in der Brennstoffbereitstellungskette aufgrund zahlreicher aktueller Entwicklungen im Freistaat Bayern stark an Bedeutung gewonnen. Das hier dargestellte Projekt befasst sich dabei mit bislang offenen Fragen zur Lagerung und Qualitätssicherung von Holzhackschnitzeln. Die Arbeiten finden in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) statt und bauen auf das ebenfalls mit der LWF bearbeitete und bereits abgeschlossene Forschungsvorhaben „Qualitätserhaltende Hackschnitzellagerung“ (EW/13/53) auf.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt Eranet-BioFlex
Saubere und flexible Nutzung schwieriger Biobrennstoffe in kleinen bis mittelgroßen Feuerungen

Vier unterschiedliche Pelletsorten

Das Projekt zielt darauf ab, die Brennstoffflexibilität und das Entwicklungspotenzial für schwierige Biobrennstoffe in kleinen bis mittelgroßen Verbrennungsanlagen zu erweitern. Dabei sollen Brennstoffe und Feuerungssysteme weiterentwickelt werden. Ebenso soll ein Leitfaden für die Bereitstellung von emissionsarmen Feuerungstechnologien sowie Brennstoffdesigns erarbeitet werden. Diese Maßnahmen werden abschließend in Zusammenarbeit mit Kesselherstellern überprüft.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt MAP-Evaluierung
Fortentwicklung und Evaluierung von Einzelmaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien (Marktanreizprogramm)

Hackschnitzellager

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Förderbedingungen und der Förderwürdigkeit müssen die Wirkungen des Marktanreizprogramms für Erneuerbare Energien (MAP) der Bundesregierung überprüft und unter den sich ständig ändernden Rahmenbedingungen neu bewertet werden. Das TFZ evaluiert den Teilbereich kleine Biomassekessel bis 100 kW. 

Fortentwicklung und Evaluierung von Einzelmaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien (Marktanreizprogramm) Externer Link

Forschungs- und Innovationsprojekt Brennstoffdatenbank FRED
Pflege und Aktualisierung der Online-Abfrage der Feste-Regenerative-Energieträger-Datenbank (FRED)

Schriftzug www

Die vom TFZ in Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für Umweltschutz (LfU) aufgebaute Brennstoffdatenbank ist für Außenstehende derzeit noch nicht nutzbar. Eine Online-Abfragemöglichkeit soll aber zukünftig ermöglicht werden. Zugleich sollen neue Daten aus den laufenden Forschungsarbeiten laufend eingepflegt werden.  Mehr

Projektarchiv

Dekobild Archiv - Zu sehen sind mehrere Aktenordner mit der Beschriftung ARCHIV