Headerbild Feuer in der Brennkammer

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

Entwicklung der Brennstoffpreise

Biogene Energieträger, insbesondere Holz, haben ihren Preisvorteil gegenüber Heizöl momentan verloren. Dennoch spricht die stetige und stabile Preisentwicklung der letzten Jahre durchaus für die biogenen Festbrennstoffe, deren zukünftige Preise mit größerer Verlässlichkeit fortgeschrieben werden können. Der Heizölpreis schwankte sehr und ist nur mit einer größeren Unsicherheit prognostizierbar.

Der durchschnittliche Preis für biogene Energieträger ist in den letzten Jahren in der Regel stetig, aber nur geringfügig angestiegen. Der Durchschnittspreis für Pellets ist im letzten Jahr sogar leicht gesunken. Geringere Nachfrage nach Brennstoffen durch relativ warme Winter und der niedrige Ölpreis drücken den Preis für Biobrennstoffe weiterhin.

Insbesondere Scheitholz und Hackschnitzel zeichnen sich durch eine sehr stabile Preisentwicklung aus. Bei den biogenen Energieträgern sind Hackschnitzel mit 93 Euro pro Tonne (bei einem Wassergehalt von 35 %) derzeit der – bezogen auf das Energieäquivalent von einem Liter Heizöl (9,88 kWh) – günstigste Brennstoff. Damit würde die Energiemenge, die sich in einem Liter Heizöl befindet, in Form von Hackschnitzeln einem Äquivalentpreis von etwa 29 Cent entsprechen.

Neu aufgenommen wurden die Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 20 %, die eher in kleineren Anlagen eingesetzt werden. Mit einem Preis von 136 €/t sind sie etwas teurer, allerdings wird der höhere Preis durch den höheren Heizwert teilweise kompensiert.

Die Grafik zeigt die Preisentwicklung der biogenen Festbrennstoffe und Heizöl in den Jahren 2006 bis 2016. Für alle Brennstoffe wurde der spezifische Preis pro Liter Heizöläquivalent aufgetragen. Die großen Fluktuationen des Heizölpreises sind deutlich erkennbar. Zuletzt ist er seit Juli 2014 um knapp 50 % gefallen. Im Erhebungszeitraum liegt der Heizölpreis zurzeit bei rund 42 ct/l.

Der Scheitholzpreis ist seit 2006 um rund 30 % gestiegen. Die Scheitholz- und die Hackschnitzelpreise sind regional teilweise sehr unterschiedlich. Die ermittelten Durchschnittspreise sind daher als Orientierung zu verstehen; für konkrete Planungen sollten immer die regionalen Preise ermittelt werden.

Der Preis für Scheitholz ist langsam aber stetig gestiegen und ist mit durchschnittlich 92 € pro Raummeter (Hartholz, ofenfertig trocken, Scheitlänge 33 cm, Holzmenge entspricht einem Raummeter Meterscheite, gespalten) der momentan teuerste biogene Festbrennstoff. Der aktuelle durchschnittliche Äquivalentpreis für Scheitholz liegt bei etwa 59 Cent.

Der Heizöläquivalentpreis für Holzpellets (ca. 50 ct/l HEL) veränderte sich in den letzten Monaten kaum.
Nebenstehendes Diagramm zeigt die Preisentwicklung der biogenen Energieträger Holzpellets, Scheitholz und Waldhackschnitzeln im Vergleich zum fossilen Energieträger Heizöl.

Zum Vergrößern bitte auf das Diagramm klicken.