Entwicklung und Vergleich von optimierten Anbausystemen für die landwirtschaftliche Produktion von Energiepflanzen unter den verschiedenen Standortbedingungen Deutschlands

Versuchsfeld des TFZ in Ascha
In dem deutschlandweiten Verbundprojekt „EVA II“ wurden unterschiedliche Anbausysteme für Energiepflanzen auf ihre Ertragsleistung, ökologischen Auswirkungen und wirtschaftliche Effizienz geprüft, der zentrale Fruchtfolgeversuch wurde in acht typischen Ackerbauregionen Deutschlands durchgeführt. Ziel war es, Empfehlungen für einen nachhaltigen Energiepflanzenanbau abzuleiten.
Projektinformation
Projektleitung TFZ: Dr. Maendy Fritz
Projektbearbeiter TFZ: Dr. Kathrin Deiglmayr, Beate Formowitz, Franz Heimler, Markus Krinner, Christian Loher, Heidelinde Lummer, Stefan Wiesent
Laufzeit: 01.02.2009–31.01.2012
Finanzierung: Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), Gülzow
Projektpartner: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Freising;
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA), Gülzow;
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), Leipzig;
Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ), Rheinstetten;
Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWKNS), Oldenburg;
Brandenburgisches Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LVLF), Güterfelde;
Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau von Sachsen-Anhalt (LLFG), Bernburg;
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V., Müncheberg;
Institut für Betriebslehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen;
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V.;
Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde des Julius-Kühn-Instituts (JKI), Braunschweig
Förderkennzeichen: 22013008

Weiterführende Information