LandSchafftEnergie auf der Niederbayernschau in Landshut
Bayerische Waldkönigin verteilt Fichtensetzlinge

Straubing, 10.10.2017: Auf der Niederbayernschau in Landshut hatte das Beraternetzwerk LandSchafftEnergie mit Johanna Gierl einen besonderen Gast an seinem Messestand: Die 22-Jährige ist seit Ende August Bayerische Waldkönigin – aufgewachsen ist sie auf einem Forstbetrieb und studiert im sechsten Semester Forstingenieurwesen in Weihenstephan. Das Thema Holz spielt auch bei der Beratung von LandSchafftEnergie eine wichtige Rolle: als wichtigster nachwachsender Rohstoff, klimaneutraler Bau- und Werkstoff sowie als CO2-Speicher.

Weil die Fichte "Baum des Jahres" ist, verteilten LandSchafftEnergie-Mitarbeiter Fichtensetzlinge an die Messebesucher. Wer Glück hatte, bekam sein Pflänzchen von der Waldkönigin überreicht, die beim Verteilen tatkräftig unterstützte. Zuvor mussten die potentiellen Baumbesitzer jedoch Fragen zu Holz, Wald- und Forstwirtschaft oder zum "Baum des Jahres" am LandSchafftEnergie-Glücksrad beantworten.

Die Messebesucher konnten sich über das Beraternetzwerk und dessen kostenlose Beratungs-Dienstleistungen informieren. Die LandSchafftEnergie-Mitarbeiter, die an den unterschiedlichsten Institutionen in allen Regierungsbezirken Bayerns angesiedelt sind, beraten neutral und gehen gezielt auf die Anliegen von Einzelpersonen hinsichtlich aller Themen der Energiewende in Bayern ein. Eine Beratungsleistung, die oft und gerne in Anspruch genommen wird, ist der kostenlose Energiecheck für landwirtschaftliche Betriebe: Hier kommt ein LandSchafftEnergie-Berater auf den Betrieb, ermittelt den Energiebedarf und vergleicht die einzelnen Verbräuche mit den passenden Orientierungswerten. Im Nachgang erhält der Landwirt die Daten noch einmal zusammengefasst und bekommt Tipps zu Einsparmaßnahmen an die Hand.

LandSchafftEnergie arbeitet mit rund 60 Experten. Ins Leben gerufen wurde das Projekt 2012 von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Seit 2014 wird LandSchafftEnergie gemeinsam von den Staatsministerien für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) sowie für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi) getragen und finanziert. Koordinierende Stelle ist das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) in Straubing.

LandSchafftEnergie auf der Niederbayernschau in Landshut

Freuten sich über einen gelungenen Auftritt von LandSchafftEnergie auf der Niederbayernschau in Landshut (v.l.): Werner Eberl (Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut), Peter Dreier (Landrat des Landkreises Landshut), Johanna Gierl (Bayerische Waldkönigin) und Wolfgang Schwimmer (Koordinator von LandSchafftEnergie)

Stand von LandSchafftEnergie auf der Niederbayernschau photo 4,8 MB