Karikaturenausstellung zum Klimawandel im Schaufenster NAWAREUM eröffnet

45 Karikaturen laden zum Lachen und Nachdenken ein

Straubing, 18.09.2017: 45 Zeichnungen und Drucke von neun namhaften Karikaturisten beleuchten den Klimawandel und die Energiewende derzeit im Schaufenster NAWAREUM. Auf kritische, oftmals zugespitzte Art werden damit in der Karikaturenausstellung „Klima wird komisch“ aktuelle sowie immerwährende Themen gezeigt, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen. Bis 14. Oktober sind die Karikaturen in der Fraunhoferstraße 8 in Straubing immer samstags zu sehen.
Am vergangenen Wochenende eröffneten Dr. Bernhard Widmann, Leiter des Technologie- und Förderzentrums (TFZ), und Martin Sonntag, Leiter der Caricatura, Galerie für Komische Kunst in Kassel, die Ausstellung. Maria Stelzl, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Straubing, und Erich Gruber, erster Vorsitzender der Gemeinschaft der Bildenden Künstler Straubing e.V., äußerten sich beeindruckt von der Ausstellung. Stelzl lobte die „außerordentliche Qualität der Ausstellung zu einem sehr wichtigen Thema“. „Bei der Karikatur handelt es sich um eine humorbehaftete Beschreibung der Welt, die auch die Unzulänglichkeiten der Menschen darstellt“, sagte Gruber. Der Gitarrist und Komponist Andreas Dombert begeisterte die geladenen Gäste am Vernissageabend mit seiner Minimal Music.

Am Samstag hielt Rudi Hurzlmeier – einer der neun ausstellenden Künstler – eine Cartoon-Lesung vor gut 50 Besuchern. Dabei kommentierte er aus seiner Feder stammende Zeichnungen von Tieren, die aufgrund des Klimawandels mutierten oder sich anzupassen versuchten: Mit dem Bild eines Huhns, das aufgrund der gestiegenen Temperatur schon gekochte Eier legt, hatte er die Lacher schnell auf seiner Seite. Hurzlmeier stammt aus Mallersdorf und ist laut Sonntag „einer der größten Karikaturisten im deutschsprachigen Raum“, „ein Meister der komischen Malerei“ und „ein Multitalent“. Seine Bilder sind aus dem Eulenspiegel und der Titanic bekannt und wurden bereits zweimal mit dem ersten Platz des Deutschen Karikaturenpreises geehrt.

Im anschließenden Künstlergespräch mit Caricatura-Leiter Martin Sonntag erzählte Hurzlmeier, wie er zum Zeichnen kam: Als Autodidakt, nachdem er dreimal an der Aufnahmeprüfung der Akademie gescheitert war. Es kristallisierte sich heraus, dass er sich nicht – wie viele seiner Cartoon-Kollegen – auf einen bestimmten Zeichenstil festlegen lässt, sondern vielseitig bleibt: Er zeichnet nicht nur für bekannte Zeitungen und Zeitschriften, die tagesaktuelle Karikaturen abdrucken, sondern malt daneben auch großflächige Gemälde oder schreibt Bücher. Hurzlmeier erzählte, dass der Computer seine Arbeit ein Stück weit verändert habe und das Kolorieren der Cartoons heute größtenteils digital erfolge. Zu den Inhalten seiner Werke verriet der in München lebende Karikaturist: „Der Witz darf nicht zu vordergründig oder zu plump sein.“
Sonntag hatte dafür gesorgt, dass eine umfassende Auswahl an namhaften Künstlern in „Klima wird komisch“ vertreten ist. „Karikaturen erklärt man nicht. Beim Hängen haben wir darauf geachtet, dass neben einem eher schwer verständlichen Cartoon immer ein lustiges Bild hängt“, scherzte Sonntag.
„Kunst kann erklären, Wissen vermitteln, zum Denken anregen oder ganz neue Gedanken aufzeigen. Sie kann sich dabei an wissenschaftlichen Fakten halten, aber auch auf erfundene Realitäten beziehen, um uns Komplexes wie den Klimawandel nahezubringen“, sagte Larissa Tyroller vom Schaufenster NAWAREUM, die die Ausstellung zusammen mit ihren Kollegen und in Kooperation mit der Caricatura ins Leben gerufen hatte.

Besucher haben die Möglichkeit die Ausstellung an den Samstagen von 11.00 bis 16.30 Uhr bis 14.10.2017 im Schaufenster NAWAREUM in der Fraunhoferstraße 8 (94315 Straubing) zu besuchen. Der Eintritt ist frei.

Mehr zum Schaufenster NAWAREUM, der Karikaturenausstellung und dem NAWAREUM

Der Zeichner und sein Galerist beantworten dem Publikum Fragen.

Humor, der zum Nachdenken anregt: Cartoonist Rudi Hurzlmeier (links) und Martin Sonntag, Leiter der Caricatura, Galerie für Komische Kunst in Kassel, erzählten den gut 50 Besuchern im Schaufenster NAWAREUM Wissenswertes zu Cartoons und zur Arbeit bzw. den Arbeitsbedingungen von Karikaturisten.