Stoffkreisläufe

Bei der energetischen Nutzung von Pflanzen in der Biogasanlage fallen Gärreste an, die als Düngemittel zurück auf die Flächen ausgebracht werden und so die Nährstoffkreisläufe weitgehend schließen. Bei anderen Nutzungspfaden, wie der Erzeugung von LCB-Ethanol (Ethanol aus lignocellulosehaltiger Biomasse) oder BtL-Kraftstoffen (Biomass to Liquid), fallen keinerlei Reststoffe an, die wieder auf die Ackerflächen zurückgebracht werden können.

Die Abfuhr der Biomasse und damit der Verlust von organischer Substanz und Nährstoffen muss durch geeignete ackerbauliche Maßnahmen ausgeglichen werden, um die Bodengesundheit zu erhalten. Das TFZ arbeitet seit 2009 zusammen mit der LfL und dem AELF Ansbach an einem langfristig angelegten Versuch zu dieser Fragestellung.

Nachhaltigkeit der Nutzungspfade BtL und Biogas - Forschungsschwerpunkt am SG P

Schlepper auf dem Feld

Im Rahmen des Projekts „Prüfung langfristiger Nachhaltigkeit der Nutzungspfade Biogas und BtL“ werden zusammen mit dem Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz (IAB) sowie der Abteilung Qualitätssicherung und Untersuchungswesen (AQU) der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) am TFZ und am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansbach (AELF AN) seit 2009 Feldversuche mit unterschiedlichen Düngeregimen durchgeführt.  Mehr

Versuchspartner

  • Logo der LfL
  • Logo Aelf Ansbach