Startseite TFZ Straubing

Aktuelles

Biokraftstoffe - Projekt Evolum
Landtechnik-Motoren fit für Klimaschutz

Das Forscherteam im Kraftstofflabor des TFZ: (v. l.) Jürgen Gebhard (TFZ), Robert Altmann (OTH Regensburg), Dr. Klaus Thuneke (TFZ), Gesamtprojektleiter Dr. Edgar Remmele (TFZ), Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Rabl (OTH Regensburg), Markus Winkler (Deutz AG) und Dr.-Ing. Peter Emberger (TFZ)

Straubing, Regensburg, Köln, 14.09.2017: Die optimale Motorabstimmung für den Einsatz von Rapsölkraftstoff in Traktoren erforschen das Technologie- und Förderzentrum (TFZ, Straubing), die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) und die DEUTZ AG (Köln) in einem gemeinsamen Projekt. Ziel ist es, für die Land- und Forstwirtschaft, in der noch lange Zeit Verbrennungsmotoren gebraucht werden, eine klimaschonende Antriebstechnologie zu entwickeln. Dabei sind hohe Standards bei den Abgaswerten einzuhalten und gleichzeitig die Kundenwünsche hinsichtlich Kosten, Leistung und Kraftstoffverbrauch zu berücksichtigen. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gefördert.  Mehr

Schaufenster NAWAREUM
Karikaturenausstellung zum Klimawandel eröffnet

Der Zeichner und sein Galerist beantworten dem Publikum Fragen.

45 Zeichnungen und Drucke von neun namhaften Karikaturisten beleuchten den Klimawandel und die Energiewende derzeit im Schaufenster NAWAREUM. Auf kritische, oftmals zugespitzte Art werden damit in der Karikaturenausstellung „Klima wird komisch“ aktuelle sowie immerwährende Themen gezeigt, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen. Bis 14. Oktober sind die Karikaturen in der Fraunhoferstraße 8 in Straubing immer samstags zu sehen.  Mehr

TFZ im Fernsehen
Wissensstadt Straubing im Bayerischen Fernsehen

Aufspritzen der flüssigen Siloabdeckung auf Testsilos mit einem speziellen Gerät.

"Straubings Entwicklung zur Wissensstadt" möchte das Bayerische Fernsehen in seiner Sendung mehr/wert - Das Magazin für Wirtschaft und Soziales - in einem kurzen Beitrag aufzeigen.
Reporterin Susanne Wimmer informierte sich unter anderem beim Technologie- und Förderzentrum (TFZ) nach aktuellen Forschungsprojekten, die ihren Weg in die forst- und landwirtschaftliche Praxis finden sollen. Besonders angetan war das Filmteam von einer aufspritzbaren Silofolie aus Nachwachsenden Rohstoffen, die biologisch abbaubar und verfütterbar ist. Auch die TFZ-Versuchsflächen, auf denen alternative Energiepflanzen angebaut werden sowie ein mit Rapsöl betriebener Harvester (Holzvollernter) erweckten das Interesse der Filmcrew. Der Beitrag lief im Juli im Bayerischen Fernsehen und ist jetzt in der ARD-Mediathek verfügbar.
 

BR-Mehr/Wert-Beitrag: Straubings Entwicklung zur Wissensstadt Externer Link

Dauerausstellung
10.10.2017 – Nachwachsende Rohstoffe – von der Pflanze zur Nutzung

Sorghum

Die Ausstellung "Nachwachsende Rohstoffe – von der Pflanze zur Nutzung" ist ein Gemeinschaftswerk der KoNaRo-Säulen TFZ, C.A.R.M.E.N. und Wissenschaftszentrum. Sie richtet sich an die breite Öffentlichkeit. "Nachwachsende Rohstoffe" werden hier optisch ansprechend und "begreifbar" präsentiert. Die Ausstellung erstrahlt in neuem Glanz, sie wurde Ende 2016 komplett überarbeitet, der Eintritt ist frei.   Mehr

Vortrag und Dauerausstellung
10.10.2017 – Wärmegewinnung aus Biomasse

Dauerausstellung Biomasseheizungen

Erfahren Sie die wichtigsten Aspekte zum effizienten Heizen mit Holz (Scheitholz, Hackschnitzel und Pellets) mit den jeweiligen unterschiedlichen Feuerungstechniken und informieren Sie sich über aktuelle Trends sowie ausgewählte neue Produkte im Bereich Bioenergie. Wir bieten regelmäßig Veranstaltungen zum Thema Wärmegewinnung aus Biomasse an. In einem Vortrag werden grundlegende Informationen zum effizienten Heizen mit Holz vorgestellt. Anschließend kann die Dauerausstellung Biomasseheizungen mit mehr als 120 Exponaten, davon mehr als 70 Zentralheizungsanlagen, besichtigt werden.   Mehr

Festbrennstoffe
TFZ veröffentlicht Bericht 52 – Schnellbestimmung des Wassergehalts von Holzhackschnitzeln

Cover TFZ-Bericht 52: Schnellbestimmung des Wassergehalts von Holzhackschnitzeln

Schwankungen im Wassergehalt von Holzhackschnitzeln stellen eine Herausforderung für Brennstoffproduzenten, für Brennstoffhändler und für die Betreiber von Hackschnitzelfeuerungen dar. Eine akkurate und schnelle Wassergehaltsbestimmung ist dabei an vielen Schnittstellen bei der Produktion und dem Vertrieb der Brennstoffe ausschlaggebend.
Der Fokus des TFZ-Berichts 52 liegt auf der Überprüfung der Messgenauigkeit von Schnellbestimmungsmethoden für den Wassergehalt von Holzhackschnitzeln. Getestet wurden sowohl manuell bedienbare Messgeräte, aber auch im kontinuierlichen Gutstrom messende Online-Bestimmungsverfahren.  Mehr

Publikationen

  • Cover TFZ-Wissen 04: ExpRessBio

Beratung

  • Logo des Expertenteams LandSchafftEnergie - Randleiste