Dienstag, 5. Februar
Wärmegewinnung aus Biomasse – Spezialthema: Neues Förderprogramm BioKlima

Hackschnitzel
Die Neuerungen des Förderprogramms BioKlima stehen in einer Veranstaltung des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) am 5. Februar in Straubing im Fokus. Diese findet gemeinsam mit dem Beraternetzwerk LandSchafftEnergie und C.A.R.M.E.N. e. V. im Rahmen der Informationsveranstaltung „Wärmegewinnung aus Biomasse“ ab 9.30 Uhr am TFZ statt. Die novellierte Förderrichtlinie BioKlima trat am 1. Januar 2019 in Kraft.

Seit dem Jahr 2009 fördert der Freistaat Bayern im Rahmen des Förderprogramms BioKlima Biomasseheizwerke, um die Wärmeversorgung mit Nachwachsenden Rohstoffen zu stärken. Bisher wurden Biomasseheizwerke ab einer Nennwärmeleistung von ca. 120 Kilowatt gefördert. Mit der Novelle wird der Kreis der potenziellen Antragsteller deutlich erweitert, da nun auch kleinere effiziente und umweltschonende Biomasseheizwerke ab einer Nennwärmeleistung von 60 Kilowatt zuwendungsfähig sind. Somit können beispielsweise Quartierslösungen mit Mikronahwärmenetzen zukünftig mehr Förderung vom Staat erhalten. Auch die Einbindung von Solarenergie und Abwärme in biobasierte Nahwärmenetze ist in der Novelle von BioKlima neu geregelt und wird mit höheren Zuschüssen und angepassten Förderkriterien unterstützt. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm

9:30 Uhr: Wärmegewinnung aus Biomasse
Kathrin Bruhn, LandSchafftEnergie am TFZ
10:30 Uhr: Neues Förderprogramm BioKlima
Roland Dindaß, TFZ
11:00 Uhr: Erfolgsfaktoren für effiziente Nahwärmenetze
Bernhard Pex, C.A.R.M.E.N. e. V.
ab ca. 12:00 Uhr: Besichtigung der Dauerausstellung Biomasseheizungen

Veranstaltungsort

Schulungs- und Ausstellungszentrum (SAZ)
im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe
Obergeschoss, Schulgasse 18, 94315 Straubing

Kontakt

Kathrin Bruhn
Tel.: 09421 300-277 oder -270
E-Mail: kathrin.bruhn@tfz.bayern.de