Lagerung von Scheitholz

In Scheitholzkesseln sollte üblicherweise nur lufttrockenes Holz mit einem Wassergehalt von maximal 20 % verbrannt werden. Waldfrisches Holz hat typischerweise einen Wassergehalt von 45 - 60 %. Dieses Holz muß vor der Verbrennung getrocknet werden.

Hinweise für gute Lagerbedingungen finden Sie in der Liste unten:

  • Holzstapel regengeschützt abdecken
  • Holz gespalten lagern
  • trockenen Untergrund schaffen, möglichst mit Luftzutritt (Rundholz, Paletten, etc.)
  • als Lagerort möglichst windexponierte Fläche wählen (z. B. Lagerung am Waldrand anstatt im Wald)
  • Abstand zu Gebäudewänden oder zwischen den Holzstapeln mindestens 10 cm
  • an Gebäudewänden sonnenzugewandte Seite bevorzugen
  • falls möglich Tagesverbrauch an Brennstoff in beheizten Räumen (z. B. im Aufstellraum der Feuerung) bevorraten
  • bei Lagerung in Gebäuden ohne besondere Feuerschutzeinrichtungen ist die maximal zulässige Brennstoffmenge von 15 t zu beachten

Grafik zum Wassergehalt bei der Lagerung von Scheitholz

Abbildung: Wassergehaltsverläufe bei der Lagerung von Buche und Fichte. Lagerart: außen, abgedeckt, gespalten, Standort: Freising