Gesucht
Pilotstandort für die Demonstration eines neuartigen Holzheizkessel.

Gesucht: Ein saniertes Mehrfamilienhaus in der erweiterten Region Straubing

Das TFZ sucht für die Beantragung eines EU-Demonstrationsprojekts einen Wohnstandort (Mehrfamilienhaus mit mehreren Wohnungseigentümern), an dem ein neuartiger und extrem emissionsarmer Holz-Zentralheizungskessel mit einem innovativem Feuerungsprinzip und einer neuartigen Abgaskondensationsstufe dauerhaft eingebaut und über 2 Jahre messtechnisch begleitet werden kann. Der Gebäudeverantwortliche müsste für das Projekt zunächst nur eine Interessensbekundung abgeben („Letter of Interest“). Oder er wird von Anfang an ein vollwertiges Projektmitglied mit weiteren Vorteilen.

Was kann das Projekt für den Gebäudepartner leisten?

  • 70 % der Anschaffungskosten für den Heizkessel werden vom Projekt getragen
  • Für ca. 2 Jahre wird der Brennstoffbedarf vom Projekt vollständig übernommen.
  • Auch die Installation des Heizkessels wird vom Projekt übernommen und organisiert.
  • Als Brennstoffarten sind möglich: Pellets oder Hackschnitzel.
  • Der Anlagenbetrieb soll völlig normal dem Wärmebedarfs des Gebäudes folgen, Unterbrechungen durch den Messbetrieb des TFZ würden nicht erfolgen.
  • Es wird eine Leistung von ca. 100 kW angestrebt, bei höherem leistungsbedarf würde möglicherweise eine Kaskade aus zwei Kesseln zum Einsatz kommen können.
  • Die geplante Inbetriebnahme könnte vor der Heizperiode 2021/22 sein.

Bedingungen:

  • Das Gebäude muss ein wärmetechnisch saniertes Mehrfamilienhaus mit mindestens 6 Wohnparteien sein.
  • Die Wohnungen im Gebäude sollen auch unterschiedliche Eigentümer haben.
  • Es erfolgt im Gebäude eine Umstellung von fossiler Energie (Öl/Gas) auf Biomasse (Holz). Alternativ könnte auch ein alter Holzkessel durch die neue Feuerung ersetzt werden.
  • Dem TFZ wird ein Zugang zum Schornstein für die Installation von Messdatenerfassungssystemen eingeräumt, gelegentlich sind auch Messungen am Kessel erforderlich.
  • Eine zusätzliche Förderung durch Landes- oder Bundesmittel wäre durch die sehr großzügige Teilübernahme der Investitionskosten durch das Projekt ausgeschlossen.

Interessenten können sich unter nachfolgender Adresse melden.

Dr. Hans Hartmann
(Erreichbar ab 7. Januar 2020)
Tel.: 09421-300112
E-Mail: hans.hartmann@tfz.bayern.de