Pflanzenölkraftstoff

Ein rapsölbetriebener Traktor steht in einem blühenden Rapsfeld

Meist kommt in Deutschland Rapsöl als Pflanzenölkraftstoff zum Einsatz. Es gibt jedoch weltweit viele Tausend Ölpflanzen, die theoretisch als Kraftstoff genutzt werden könnten, da grundsätzlich alle Pflanzenölsorten und auch tierische Öle zum Betrieb in speziell angepassten Motoren geeignet sind.

Derzeit ist der Einsatz von Rapsöl als Kraftstoff am besten erforscht und erprobt. Die Qualitätsanforderungen an Rapsölkraftstoff sind in der Norm DIN 51605 geregelt.

Die Nutzung anderer Pflanzenöle als Kraftstoff in angepassten Motoren, wie z. B. Sojaöl, Palmöl, Sonnenblumenöl und Leindotteröl oder in Mischungen ist dagegen noch nicht ausreichend erforscht und kann deshalb mit Risiken verbunden sein. Die Qualitätsanforderungen an Pflanzenöl als Kraftstoff sind in der Norm DIN 51623 hinterlegt.

Die Herstellung und Nutzung von Rapsölkraftstoff stellt einen Forschungsschwerpunkt am Technologie- und Förderzentrum dar.
Eigenschaften von Rapsölkraftstoff im Vergleich zu Dieselkraftstoff
Rapsölkraftstoff Dieselkraftstoff
Heizwert massebezogen in MJ/kg 37,6 43,1
Heizwert volumetrisch im MJ/l 34,6 35,9
Dichte (15 °C) in kg/l 0,92 0,83
Kin. Viskosität (20 °C) in mm²/s 74,0 5,0
Cetanzahl 40 51
Flammpunkt in °C 230 80
Kraftstoffäquivalenz in l* 0,97 1
* Lesebeispiel: Der Energieinhalt von 1 l Rapsölkraftstoff entspricht dem Energieinhalt von ca. 0,97 l Dieselkraftstoff.

Als Rückstand bei der dezentralen Ölgewinnung fällt als Koppelprodukt Presskuchen (bei Raps etwa zwei Drittel der verarbeitenden Masse an Saat) mit einem Restfettgehalt zwischen 10 und 18 % an. Dieser stellt aufgrund des Fettgehaltes ein hochwertiges eiweißhaltiges Energiefuttermittel als Ersatz für Sojaschrot speziell in der Rinderfütterung dar.